Den Garten richtig gießen

Gerade in den Sommermonaten ist es sehr wichtig, daß man die Gartenpflanzen richtig gießt. Die richtige Gießmenge und der beste Gießzeitraum sind für die optimale Entwicklung der Gartenpflanzen sehr wichtig. Zudem ist es wichtig, daß man die Gartenpflanzen während der Trockenphasen regelmäßig gießt, so daß sie nicht vertrocknen können. Dabei sollte man beim gießen alle Gartenpflanzen berücksichtigen. Während Hitzeperioden verdunsten die Pflanzen zudem sehr viel Feuchtigkeit über ihre Pflanzenoberfläche. Größere Pflanzen wie große Bäume verlieren hierbei besonders viel Feuchtigkeit. Durch die Feuchtigkeit, die die Bäume abgeben, erzeugen sie in ihrer unmittelbaren Nähe ein angenehmeres Klima.

Gießzeitpunkt:
Am besten ist es wenn man bereits vormittags gießt, da sich dann der Gartenboden besonders gut mit Wasser vollsaugen kann. Mittags darf man wegen der starken Sonnenstrahlen, die zu Verbrennungen auf den Pflanzen führen können, nicht gießen. Zudem verdunstet in der Mittagshitze recht viel Gießwasser. Auch abends sollte man nicht gießen, da sich sonst auf den feuchten Pflanzen leicht Pilzkrankheiten ansiedeln und ausbreiten können.

Gießmenge:
Wenn man den Gartenboden kräftig gießt, speichert er mehr Wasser, daß die Pflanzen dann über einen längeren Zeitraum mit Ihren Wurzeln aufsaugen können. Die Gießmenge ist zudem von der Pflanzenart abhängig. Da die Rasenwurzeln nicht sehr tief reichen, ist das gießen mit dem Rasensprenger sinnvoll, da dadurch der Boden langsam vollsaugen kann und das Wasser besser in der oberen Erdschicht bleibt. Bäume und größere Sträucher sollte man dagegen eher kräftig gießen, so daß das Gießwasser auch die tieferen Erdschichten und die dort befindlichen Pflanzenwurzeln erreichen kann.